Rezepte

Karamell-Mandel-Torte (vegan)

1. Januar 2017
karamell-mandel-torte

Nachdem ich ziemlich lange auf veganes Backen verzichtet habe (die ersten Versuche waren nicht so erfolgreich) habe ich mit einem Rezept von Knusperkabinett zum Jahresende doch noch einmal einen Anlauf gewagt.

Die vegane Torte aus Mandelböden, Vanillecreme, Karamell und Schokolade sah perfekt für das Silvestermenü aus und hat dann auch allen gut geschmeckt. Wer Zucker in der Ernährung reduzieren möchte, sollte hier aufhören zu lesen – die Mengen haben mich auch erschreckt. Allerdings kann man von der süssen Torte nicht viel auf einmal essen, so dass sie gut für eine größere Runde geeignet ist.

Da ich das Rezept etwas abgewandelt habe, hier meine Version davon:

Karamell-Mandel-Torte (vegan)

200 g Mandeln
50 g gemahlene Erdmandeln (Rapunzel)
100 g Roh-Rohrzucker
1 TL Weinstein-Backpulver
200 ml Wasser
1 Prise Salz
Springform (26 cm)

Die Mandeln fein mahlen (klappt gut im Personal Blender oder einem ähnlichen Gerät, oder einfach gemahlene Mandeln kaufen). Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, dann das Wasser dazu geben und gut verrühren. Das sieht anfangs noch ziemlich flüssig aus, wird aber nach kurzer Zeit etwas fester.

Die Menge auf zwei Springformen (26 cm Durchmesser, mit Backpapier ausgelegt, der Rand eingefettet) aufteilen. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 180°C) für ca. 18 bis 20 Minuten backen.

Nach dem Backen vorsichtig aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Das Backpapier abziehen und beide Böden mindestens über Nacht trocknen lassen.

mandelboden

250 ml Mandelmilch
50 g Roh-Rohrzucker
1 Vanilleschote
25 g Speisestärke glutenfrei (Bauckhof)

Für die Vanillecreme am besten Mandelmilch (selbst gemacht) oder Hafermilch verwenden.

Ca. 20 ml der Mandelmilch in einer kleinen Schüssel oder Tasse mit der Speisestärke verrühren. In einem Topf  die restliche Mandelmilch, Zucker, das Mark der Vanilleschote und optional (für die Farbe) eine Prise Kurkuma aufkochen lassen. Sobald die Flüssigkeit kocht, die angerührte Speisestärke mit einem Schneebesen unterrühren. Kurz weiterkochen lassen, bis die Flüssigkeit andickt. Dann sofort vom Herd nehmen und zum Abkühlen in eine Schüssel geben. Während die Vanillecreme auskühlt immer wieder mit dem Schneebesen umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden.

150 g Bio-Rübenzucker oder Roh-Rohrzucker
2,5 EL gemahlene Erdmandeln (Rapunzel)
Backpapier

Für das Karamell den Zucker in einer Pfanne langsam auf mittlerer Stufe erhitzen und schmelzen lassen. Dabei möglichst wenig umrühren. Sollten beim Rühren Klumpen entstehen, die Hitze etwas herunter schalten und langsam weiterrühren bis sich alle Kristalle aufgelöst haben.

Sobald der Zucker flüssig ist und einen goldbraunen Farbton annimmt die gemahlenen Erdmandeln unterrühren. Wenn sich Zucker und Erdmandeln gut verbunden haben, die Pfanne vom Herd nehmen. Mit einem Löffel das Karamell zügig (wird schnell dickflüssig) auf das vorbereitete Backpapier geben, so dass einzelne Tropfen entstehen. Das Karamell dann vollständig abkühlen und fest werden lassen.

150 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre (Vivani)

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Karamelltropfen einzeln in die geschmolzene Schokolade geben, mit einer Gabel herausnehmen und auf dem Backpapier abkühlen lassen bis die Schokolade fest ist.

schoko-karamell-tropfen

Nun ist endlich der Zeitpunkt gekommen, die Einzelteile zu einer Torte zusammen zu fügen. Auf den ersten Mandelboden gleichmäßig die Hälfte der Vanillecreme verstreichen. Vorsichtig den zweiten Mandelboden darauf legen und die restliche Vanillecreme verteilen.

mandelboden mit vanillecreme

Die Schoko-Karamell-Tropfen in kleine Stücke hacken (lassen sich sonst mit dem Kuchen schlecht schneiden). Die kleingehackten Karamellstücke auf der Vanillecreme verteilen.

karamell gehackt

karamelltorte ohne glasur

ca. 100 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre (Vivani)

Für die Tortenglasur die restliche Schokolade von den Karamelltropfen verwenden und zusätzlich ca. 100 g Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade gleichmäßig über den Kuchen verteilen.

Danach die fertige Torte in den Kühlschrank stellen bis die Schokoladenglasur fest ist. Ungefähr eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich die Schokoglasur besser schneiden lässt.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Babs 2. Januar 2017 at 23:45

    Auch wenn etwas Zeitaufwendig – sehr sehr lecker !

  • Leave a Reply